Partnervermittlung: Damals bis heute.

Damals war alles klar: Zwei Väter setzten sich zusammen, überprüften die Vorteile eine Verbindung zweier Familien und wenn das Brautgeld stimmte, ging's an den Altar.

 

Mit der Gesellschaft veränderte sich im Laufe der Zeit auch das Bild der Partnerschaften. Die Zweckehe hat heute in unserem Kulturkreis kaum Bestand und um die Aussteuer macht sich i.d.R. auch niemand mehr Gedanken.

 

Welche Rolle spielte die Partnervermittlung dabei?


Am Anfang war die Keule.

Zumindest, wenn man den diversen Cartoonisten in den Zeitschriften glauben mag. Da kam der Steinzeitmann erfolgreich von der Jagd nach Haus und nahm sich quasi im Vorbeigehen ein Weib mit in die Höhle. Ob's wirklich stimmt? Es darf gezweifelt werden.

Im Kapitel über die Geschichte der Partnervermittlung gibt es aber einiges über arrangierte Partnerschaften und Treffpunkte in der Antike zu lesen. Denn damals ging es noch deutlich weniger egoistisch zu als heutzutage. Zumindest bei den Singles selbst...

Übrigens ist es noch gar nicht so lange selbstverständlich, dass sich die Menschen Ihre Partner selbst aussuchen. Zumindest die Familie hatte auch in unserem Kulturkreis noch bis in die späten 60'er Jahre ein gewichtiges Wort mitzureden. Mitunter wurde auch mal ein externer und diskreter Dienstleister geauftragt, eine Liasion für ein entsprechendes Entgeld zu schmieden. Die Ära der konventionellen Partnervermittlungsbüros hatte ihre Blüte in den 70'er bis Ende der 80'er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Stellt sich die Frage, wie lange es dauert, bis Kollege Computer und Freund Internet diese Rolle übernehmen?

Lesen Sie hier mehr über die frühe Geschichte der Partnervermittlung >>



Sie sind hier:  ProDue » Dossier » Die Geschichte